Die fünfte Jahreszeit wird in Ludwigsburg ausgelassen gefeiert – so vielfältig und bunt wie die Stadt selbst. Wer muss da noch nach Köln, Bonn oder Düsseldorf reisen? Ludwigsburg feiert und das vielfältig und bunt. Da ist für jeden bestimmt das Richtige dabei.

Hier sind meine Insidertipps für dich:

Für Erwachsene:

Rockfasching am 23. Februar um 19 Uhr in der Halle in Poppenweiler, Karten an der Abendkasse für 10 €, mit BOB´s Finest und Show Fasching am 2. Februar ab 19.33 Uhr für 13 €.

Kartenvorverkauf für den Show-Fasching unter 07144/ 897 43 99. Weitere Infos gibt es hier >>.

 

Für Kinder:

Kinderfasching am 23. Februar um 14 Uhr in der Willi-Krehl-Halle in Neckarweihingen,  Eintritt 1,50 für Kinder und, 2,50 € für Erwachsene.

Für Alle:

Der große Fasnetsumzug der Mistelhexen in Neckarweihingen am 24. Februar ab 13.33 Uhr, Närrisches Treiben herrscht im Narrendorf und in der Halle vor und nach dem Umzug.

Ludwigsburg hat sich dank der Mistelhexen aus Neckarweihingen zu einer kleinen aber feinen Narrenhochburg gemausert. Heute ist das Event aus Ludwigsburg nicht mehr weg zu denken.
Im Jahr 1983 importierten zwei Frauen aus Südbaden die schwäbisch-alemannische Fasnet nach Ludwigsburg Neckarweihingen.
Seitdem gibt es sie: Die 1. Ludwigsburger Fasnetzunft aus Neckarweihingen. Der Ludwigsburger Bildhauer Walter Sack entwarf die Mistelhexen-Maske. Diese gibt es nicht zu kaufen, jede Hexe schnitzt sich ihre eigene Maske in mühevoller Handarbeit.

Dazu tragen die Mistelhexen mit Misteln bestickte Häs (alter schwäbischer Begriff für Alltags- bzw. Sonntagskleidung). Mehr Infos über die Mistelhexen findest du hier >>.

Du willst auch dabei sein? Dann solltest du unbedingt den Narrenruf: Mistel-Hexen, Mistel-Hexen, Mistel-Hexen kennen.

 

Unverkleidet darfst du dich dort aber nicht sehen lassen!

Klassiker wie Superhelden, Tierkostüme, sexy Polizistin und Krankenschwester gehen immer!
Trend 2019 ist der Steampunk, der sich aus einem Sience Fiction Genre ableitet. Kreativ, mystisch und ausgefallen kommen die Kostüme daher, bei denen ein ausgefallener Hut nicht fehlen darf.

Der Tiertrend des Sommers mit Flamingos, Lamas, Faultieren gepaart mit Kaktus und Ananas lässt sich wunderbar im Faschingskostüm fortsetzen. Bei den Kindern ergänzen Superhelden wie Harry Potter, Paw Patrol und Ninjago die Klassiker.

Die Künstler unter euch schneidern sich ihr Kostüm selbst. Schnitte und Stoffe findest du bei Wagner >> in der Wilhelmstr. 14.

Alternativ kaufst du dir und deiner Familie Kostüme. Eine gute Auswahl an Kostümen für die ganze Familie findest du bei Müller >> in der Wilhelmgalerie.

Kinderkostüme erhältst du bei Spielwaren Zinthäfner >> in der Solitudestr. 40.

 

Schon gewusst?
Die schwäbisch-alemannische Fasnet besitzt eine 700-jährigeTradition, die nichts mit dem Christentum zu tun hat. In Frühlingsfesten trieben die Menschen die Wintergeister und Dämonen des Winters mit schaurigen Masken und Schellen aus. Im evangelisch geprägten Neckarweihingen hatte das Fest eine Chance und ist heute aus Ludwigsburg nicht mehr weg zu denken.

Andere Faschingsbräuche sind eng mit der katholischen Kirche verknüpft. Karneval leitet sich von „Carne vale“ = “Fleisch lebe wohl”  ab. Hier darf man es  noch mal richtig krachen lassen, bevor die Fastenzeit beginnt.
Im Straßenfasching gipfelt das närrische Treiben, bevor am Aschermittwoch alles vorbei ist. Auch diese Tradition wird in Ludwigsburg gelebt.
An diesem Tag verbrennt man symbolisch Luftschlangen und erhält aus der Asche ein Kreuz auf die Stirn. In den 40 Tagen bis Ostern verzichtet der Katholik auf Fleisch, Eier und Milchprodukte.

– Susanne Zabel-Lehrkamp