Seite auswählen

Die 35. Baden-Württembergischen Literaturtage finden in diesem Jahr in Ludwigsburg statt.
– mit hochkarätiger Besetzung und vielen Veranstaltungen (mehr auch hier >> und hier >>).
Und zum 300-Jährigen Jubiläum der Stadtwerdung von Ludwigsburg ganz unter dem
Motto „Stadt“.

Beim Literaturparcours musst du aber nicht extra zu Lesungen gehen oder ins
Buch gucken – die Literatur kommt sozusagen zu dir: an 4 Stationen in der Stadt.
Im Dreieck Akademiehof – Rathausplatz – Arsenalplatz gibt es Kunstwerke und
Wort-Installationen, die sich mit dem Thema Stadt beschäftigen. Ich war da
und zeig sie euch.

 

Station #1: Tape Art auf der Freitreppe im Akademiehof

Im Hof der Filmakademie ist die Freitreppe ein beliebter Jugend-Treffpunkt – und damit
ganz passend für Tape Art (= Kunst mit Klebeband). In Neon-Farben, Schwarz, Weiß und
Grau leuchten Zitate aus Anna Katharina Hahns (auch zu Gast bei den Literaturtagen!)
Roman „Das Kleid meiner Mutter“ wie Gaffitti-Parolen. Aber, Achtung, flüchtig! Die Tapes
lösen sich langsam ab und sind deshalb vergänglich – auch das gehört zu dieser Kunstform.

 

Station #2: Installation am Rathausplatz (vor der Stadtbibliothek)

Wie Segel im Wind wehen die aus Teichfolie geschnittenen Bilder. Sie wirken zerfetzt,
aber man kann scherenschnittartig Füße oder Hände erkennen. Die Künstlerin Nina
Joanna Bergold hat sich für diese Arbeit mit dem Titel „24 Seiten“ ebenfalls mit dem Roman
„Das Kleid meiner Mutter“ beschäftigt. Zudem erinnern ihre Bilder an einen Comic.
Und sie stehen wie die Buchstaben einer Buchseite auf Zeilen und thematisieren
so das Erzählen und den Lesevorgang.

 

Station #3: Poesie im Kulturzentrum (Stadtbibliothek)

Wer vor der Installation steht, muss nur noch einen Schritt ins Innere der Stadtbücherei
machen und ein halbes Stockwerk nach oben gehen. Dort findet man an der Stirnwand die
erstaunlichen Ergebnisse eines Schüler-Schreibworkshops des Marbacher Literaturmuseums:
Kleine Gedichte, getippt oder von Hand geschrieben, ergänzt durch Fotos und grafische
Elemente.

 

Station #4: Projektion am Arsenalplatz

Ein paar Schritte weiter in Richtung Arsenalplatz/ Wilhelmstraße, an der Längsseite des großen,
historischen Staatsarchivs leuchtet es in der Nacht: Literarische Texte stahlen mit
Leuchtreklame um die Wette und regen zum Nachdenken über das Leben in der
Stadt an. Mittendrin. Alle Autoren sind auch zu Gast bei den Lesungen der Literaturtage.
Die Projektionen sind natürlich nur zu sehen, wenn es dunkel ist. Logisch 😉

Was? Literaturparcours im Rahmen der Literaturtage >>

Wo? Innenstadt Ludwigburg: Akademiehof – Rathausplatz – Arsenalplatz

Wann? 14.-28.10.2018

Mein Tipp: Nimm jemanden zum Diskutieren mit.