Seite auswählen

Ein Tag in Ludwigsburg – Meine 7 Insidertipps

Du hast vor, einen Tag in Ludwigsburg zu verbringen? Dann habe ich hier für Dich meine persönlichen Insidertipps zusammengestellt. Lies selbst, welche Orte, Läden und Straßenzüge ich für sehenswert halte, wo du gut mit Essen versorgt wirst und wie Du Dir einen tollen Tag machst:

Los geht’s mit der Anreise. Wenn Du es gern bequemt magst und mit dem Auto kommst, parkst Du direkt unter dem Rathausplatz in der Rathausgarage. Von dort trennen Dich dann nur noch die Treppe nach oben und wenige Schritte von Deiner ersten Location: dem bubbles café in der Mathildenstraße 21. Etwas günstiger sind die Parkplätze an der Bärenwiese. Von dort läufst Du gute 6 Minuten zum bubbles, also auch nicht lange. Für Umweltbewusste finden sich an vielen Plätze in der Stadt Fahrradständer – so auch vorm bubbles. Und mit der Bahn bist Du vom Bahnhof auch ruckzuck in die Stadt runter gelaufen.

Kleiner Tipp: Wenn Du später in der City einkaufen gehst, schenken die Ludwigsburger Unternehmen Dir zu Deinem Einkauf einen Parkgutschein für 1 Stunde gratis Parken in einem der SWLB-Parkhäuser. Alternativ kannst Du den Gutschein auch in allen Bussen der Ludwigsburger Verkehrslinien oder denen der Omnibusunternehmung Zeiher einlösen. Hier erhältst Du bei der nächsten Fahrt eine Ermäßigung von 50 Cent.

Mehr Infos zu Parkeschön >>

1/7 Perfekter Start: Kaffee im bubbles

 

Der Kaffee im bubbles ist für mich der ideale Start in den Tag! Es ist eines der wenigen Cafés, die schon richtig früh (ab 7 Uhr) geöffnet haben. Gern treffe ich mich hier zu Besprechungen mit Kunden. Womit ich übrigens nicht die Einzige bin. Viele Menschen starten hier ihren Berufstag und treffen sich auf einen ersten Plausch am Morgen. So hat man hier oft das Gefühl, dass jeder jeden kennt. Ehe man sich versieht, ist man selbst in einen Plausch verwickelt und bleibt meist viel länger als geplant.

Doch im bubbles gibt es nicht nur guten Kaffee und höchst sympathische Menschen: Auch die Einrichtung aus türkisen und weißen Kuben, sowie bunt zusammengewürfelten Vintage-Möbeln ist ultra-bequem und echt sehenswert! Nicht zu vergessen Rebecca, die Inhaberin, die aus Texas stammt und das Café mit viel Liebe betreibt.

Zum Firmeneintrag >>

2/7 Nobel shoppen: Modehaus Kodweiss

So gestärkt geht’s nun auf in Richtung Marktplatz. Überquere den Rathausplatz, lass das Kulturzentrum rechts liegen und gehe seitlich vom Rathaus durch die Arkaden hindurch.

Steht bei Dir eine Feier oder ein Business-Event an? Dann solltest du jetzt das Modehaus Kodweiss nicht verpassen. Hier kannst du richtig nobel shoppen: Von Luisa Cerano über Codello bis Mccain findest Du hier die schicksten Teile für Deinen perfekten Herbstlook. Das Geschäft befindet sich gleich links vor Dir in der Oberen Marktstraße 1-3. Hier erhältst Du eine wirklich gute Beratung und findest vielleicht sogar Dein neues Lieblingsteil für den Herbst.

Zum Firmeneintrag >>

 

3/7 Für Deko-Liebhaber: Landhaus Lifestyle

 

Wenige Meter weiter stehst Du bereits mitten auf dem Marktplatz. Bei gutem Wetter sind hier schon am Vormittag die Cafés rundherum gut gefüllt. Dort in der Sonne zu sitzen kann ich ebenfalls sehr empfehlen, weil man die herumflanierenden Menschen sehr gut betrachten kann. Dienstags, donnerstags und samstags ist es hier noch wesentlich trubeliger, wenn der Wochenmarkt stattfindet und der ganze Platz voll bunter Buden gestellt ist.

Ein Geschäft am Marktplatz will ich Dir noch empfehlen. Solltest Du ein paar neue Accessoires für Deine Wohnung brauchen – und die braucht man doch immer, oder? – dann schau unbedingt einmal bei Landhaus Lifestyle hinein. Etwas versteckt zwischen dem Weltladen und der Pizzeria La Signora Moro gelegen findest Du hier alles, was das Deko-Herz begehrt!

Die Inhaberin Gabriele Förster hat mir erzählt, dass sie sich mit dem Laden am Marktplatz 2001 einen Traum erfüllte. Sie liebt es, zu dekorieren und ich kann sagen: das spürt man in jeder Ecke des Geschäfts. Überall finden sich Ensembles aus zueinander passenden Tassen, Deckchen, Küchenutensilien, Lampen und kleinen Möbeln. Da fällt die Auswahl schwer!

Zum Firmeneintrag >>

4/7 Mediterranes Mittagessen: El Olivo

 

Nachdem du rund um den Marktplatz durch die Kirch- und Aspergerstraße flaniert bist, gehst du nun vom Marktplatz aus in Richtung der katholischen Kirche – das ist die kleinere von beiden – und läufst rechts daran vorbei. Nun gelangst Du in die Eberhardtstraße. Früher unspektakulär hat sie sich in den letzten Jahren sehr herausgeputzt und beherbergt nun einige tolle Geschäfte. Vom Hutladen mit schicken Kopfbedeckungen über einen Asialaden mit großer Auswahl, bis hin zum Schmuckgeschäft „Perle“ ist hier einiges zu entdecken! In letzterem findest Du Perlen aus aller Welt und weitere schöne Dinge, wie Ansteckblumen aus Seide, Keksdosen, ungewöhnliche Postkarten und wunderschön bedruckte Geschenkpapierbögen.

Nun gönnen wir uns ein Mittagessen im El Olivo in der Eberhardtstraße Nr. 12. Hier dreht sich alles um Mallorca: Für Liebhaber der mediterranen Küche gibt es Mittwoch bis Samstag mittags ausgesuchte Leckereien zu Essen. Von in Rotwein und Brandy gegrillter Chorizo über Rindercarpaccio bis hin zu Sardinen in Zwiebel-Sherry-Marinade kann man sich hier den Gaumen verwöhnen. Da der Platz begrenzt ist, setzt man sich einfach bei anderen an den Tisch dazu, wodurch auch gleich eine nette und lockere Atmosphäre entsteht.

Das El Olivo ist übrigens auch abends eine sehr gute Adresse, in der man gerne mal über einem Glas Wein versackt und sehr gesellige Abende verbringen kann (ich weiß, wovon ich spreche).

Will man nach dem Essen noch ein wenig Genuss mit nach Hause nehmen, gibt es eine große Auswahl an mallorquinischen Spezialitäten, wie Olivenölen, Pasteten, Weinen und Wurst zu kaufen.

Zum Firmeneintrag >>

5/7 Feine Köstlichkeiten: aromakost

Bleiben wir noch ein wenig in der Eberhardtstraße. Wenige Türen weiter findest Du weitere kulinarische Feinheiten bei aromakost. Dieser bio-zertifizierte Laden mit der auffallenden Fensterdeko aus grünen Flaschen verfügt über eine große Auswahl an feinen Gewürzen, Schokoladen, Essigen und Ölen. Auch französischen Senf und außergewöhnliche italienische Pasta findest du hier. Noch nicht genug?

Wie wäre es dann mit Wein aus dem Piemont und dem Languedoc, Crémant von der Loire, Old Tawny Port aus Portugal, oder New Grove Silver Rum aus Mauritius? Bei Aromakost bleiben keine kulinarischen Wünsche offen – so viel ist sicher. Ich komme hier gern her, wenn ich ein hochwertiges Geschenk brauche. Die Inhaberin Birgitt Mockler kann Dich hierzu ganz wunderbar beraten.

Zum Firmeneintrag >>

6/7 Frische Styles: Gieck Damenmode

Nach den vielen netten, kleine Geschäften in der Eberhardtstraße zieht es mich jetzt in die Wilhelmsstraße mit der schönen Allee und vielen weiteren Shopping-Möglichkeiten. Da wäre zum Beispiel der Eissalon Olivier an der Ecke zum Marktplatz, vor dem meist eine Schlange an eishungrigen Menschen wartet, um eine Kugel Lieblingseis, oder einen Platz im Café zu ergattern. Oder das Dessous-Geschäft Damenwahl ein Stückchen weiter, in dem ich neulich nach einer TOP-Beratung endlich einen perfekt sitzenden BH gefunden habe. Biegt man kurz dahinter dann links in die Seestraße ein, kann man direkt so weitermachen und links und rechts spannende Geschäfte erkunden.

Empfehlen möchte ich den Damen noch Gieck Damenmode in der Seestraße 4. Das regionale Unternehmen mit insgesamt 17 Modegeschäften von Bietigheim über Waiblingen bis Schorndorf versorgt die Damen der Region zuverlässig mit der neuesten Mode. Um regelmäßig die coolsten Labels und spannendsten neuen Marken parat zu haben, besuchen die Inhaber die großen Modemessen in Paris, London und Berlin. Dort suchen sie die angesagtesten Styles heraus und bringen sie nach Ludwigsburg.

Also: Schau doch einmal rein und lass dich verführen….

Zum Firmeneintrag >>

7/7 Kulinarisches Finale: Sam Kullman’s Diner

 

Wenn Du die ganze Seestraße abgelaufen bist, und vielleicht für den Heimweg zurück zum Bahnhof musst, weil da dein Zug fährt, habe ich noch einen Tipp für Dich, damit du unterwegs nicht hungerst. Oder genau genommen zwei. Entweder Du gönnst Dir einen Burger im Burgerhouse in der Mathildenstraße. Dafür biegst Du am Ende der Fußgängerzone der Seestraße einfach rechts ab und findest nach wenigen Metern den Eingang. Hier hast Du die Qual der Wahl, ob Du zum Beispiel zum Vato Loco Burger mit Guacamole, Jalapeños und Bacon greifst, oder vielleicht doch lieber in den Vegan Burger mit Portobello Pilz, Hummus und veganer Mayo beißt. Insgesamt warten 14 verschiedene Burger-Spezialitäten auf Dich –  wenn das mal keine Auswahl ist!

Oooder – und hier kommt der zweite Tipp – du läufst bis zum Bahnhof weiter und darunter hindurch. Kommst du am hinteren Ausgang wieder hinaus, steuerst du automatisch auf Sam Kullman’s Diner zu.

Hier spürst Du den American Way of Life in jeder Hinsicht: sei es bei der Einrichtung, die 1:1 einem amerikanischen Diner entspricht, oder der Speisenauswahl, die typische Gerichte der USA im Angebot hält: Von Steaks, über Wraps und Hamburger, bis hin zu Sandwiches und Salaten kannst du deinen leeren Magen hier beglücken.

Die Besonderheit: Das Sam Kullmanns wirbt mit dem Spruch „Sorry, no fast food!“ Was das heißen soll? Hier gibt’s nichts schnell Aufgewärmtes, sondern stattdessen frische für Dich zubereitete Gerichte.

Dein Zug kommt gleich? Keine Sorge, alle Speisen gibt’s auch zum Mitnehmen.

Zum Firmeneintrag >>

 

Sponsoren

Anzeige

  • SWLB Anzeige